Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

4. Gewerbliche Weiterveräußerung

5. Preise und Versandkosten

6. Lieferung, Warenverfügbarkeit

7. Zahlungsmodalitäten

8. Eigentumsvorbehalt

9. Sachmängelgewährleistung und Garantie

10. Haftung

11. Speicherung des Vertragstextes

12. Datenschutz

13. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

14. Vorteilskundschaft durch Kauf des Angebots

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen Good Feeling Products S.L., Carrer Estanyol 12, 07560 Cala Millor, ESB-57576886, Eigner und Betreiber des „www.good-feeling-products.com Shop“ (nachfolgend „Verkäufer“) und dem Kunden (nachfolgend „Kunde“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

1.2. Sie erreichen unseren Kundendienst für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen werktags von 9:00 UHR bis 17:30 UHR per E-Mail unter info@goodfeelingpower.com.

1.3. Verbraucher im Sinne dieser AGB ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (§ 13 BGB).

1.4. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

2.1. Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.

2.2. Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer vorbehalten.

2.3. Für Darstellungen, Beschreibung oder Bewertung der Produkte durch Dritte in sozialen Netzwerken oder über andere Verbreitungskanäle ist der Verkäufer inhaltlich nicht verantwortlich. Außer in werblichen Darstellungen, aus denen der Verkäufer ausdrücklich als Urheber hervorgeht, nimmt der Verkäufer keinen Einfluss auf die die Aussagen und Darstellungen über die Produkte. Zuwendungen, Sponsoring oder sonstige Kooperationen des Verkäufers mit Dritten stehen in keinerlei Zusammenhang mit einer Verpflichtung für die Produkte des Verkäufers zu werben.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Verkäufers Produkte unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche [in den Warenkorb] in einem so genannten Warenkorb sammeln. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche [Weiter zur Kasse] zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

3.2. Über die Schaltfläche [Kaufen] gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

3.3. Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestellbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Verkäufer eingegangen ist und stellt keine Annahme des Antrags dar. Der Kaufvertrag kommt erst dann zustande, wenn der Verkäufer das bestellte Produkt innerhalb von 3 Tagen an den Kunden versendet, übergeben oder den Versand an den Kunden innerhalb von 3 Tagen mit einer zweiten E-Mail, ausdrücklicher Auftragsbestätigung oder Zusendung der Rechnung bestätigt hat.

3.4. Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit auch nach erneuter Aufforderung nicht bis zu einem Zeitpunkt von 10 Kalendertagen nach Absendung der Bestellbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den Käufer und Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkassezahlungen erfolgt daher längstens für 10 Kalendertage.

4. Gewerbliche Weiterveräußerung

Die gewerbliche Weiterveräußerung der bestellten Produkte ist grundsätzlich nicht gestattet und bedarf der ausdrücklichen Zustimmung der Verkäufers.

5. Preise und Versandkosten

5.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

5.2. Zusätzlich zu den angegebenen Preisen berechnet der Verkäufer für die Lieferung Versandkosten. Die Versandkosten werden dem Käufer auf einer gesonderten Informationsseite und im Rahmen des Bestellvorgangs deutlich mitgeteilt.

6. Lieferung, Warenverfügbarkeit

6.1. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages.

6.2. Sollten nicht alle bestellten Produkte vorrätig sein, ist der Verkäufer zu Teillieferungen auf seine Kosten berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

6.3. Sollte die Zustellung der Ware durch Verschulden des Käufers trotz dreimaligem Auslieferversuchs scheitern, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. Ggf. geleistete Zahlungen werden dem Kunden unverzüglich erstattet.

6.4. Wenn das bestellte Produkt nicht verfügbar ist, weil der Verkäufer mit diesem Produkt von seinem Lieferanten ohne eigenes Verschulden nicht beliefert wird, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den Kunden unverzüglich informieren und Ihnen ggf. die Lieferung eines vergleichbaren Produktes vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden ggf. bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

6.5. Kunden werden über Lieferzeiten und Lieferbeschränkungen (z.B. Beschränkung der Lieferungen auf bestimmten Länder) auf einer gesonderten Informationsseite oder innerhalb der jeweiligen Produktbeschreibung unterrichtet.

7. Zahlungsmodalitäten

7.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

7.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 30 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

7.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal oder Stripe gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

7.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

7.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

7.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

8. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Verkäufers.

9. Sachmängelgewährleistung und Garantie

9.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

9.1. Eine Garantie besteht bei den vom Verkäufer gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich abgegeben wurde. Kunden werden über die Garantiebedingungen vor der Einleitung des Bestellvorgangs informiert.

10. Haftung

10.1. Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

10.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

10.3. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

10.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

10.5. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

11. Speicherung des Vertragstextes

11.1. Der Kunde kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

11.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Sofern Sie sich in unserem Shop registriert haben sollten, können Sie in Ihrem Profilbereich Ihre aufgegebenen Bestellungen einsehen. Darüber hinaus speichern wir den Vertragstext, machen ihn jedoch im Internet nicht zugänglich.

12. Datenschutz

12.1. Der Verkäufer verarbeitet personenbezogene Daten des Kunden zweckgebunden und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen.

12.2. Die zum Zwecke der Bestellung von Waren angegebenen persönlichen Daten (wie zum Beispiel Name, E-Mail-Adresse, Anschrift, Zahlungsdaten) werden vom Verkäufer zur Erfüllung und Abwicklung des Vertrags verwendet. Diese Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben, die nicht am Bestell-, Auslieferungs- und Zahlungsvorgang beteiligt sind.

12.3. Der Kunde hat das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die vom Verkäufer über ihn gespeichert wurden. Zusätzlich hat er das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Sperrung und Löschung seiner personenbezogenen Daten, soweit keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

12.4. Weitere Informationen über Art, Umfang, Ort und Zweck der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung der erforderlichen personenbezogenen Daten durch den Verkäufer finden sich in der Datenschutzerklärung.

13. Gerichtsstand, Anwendbares Recht, Vertragssprache

13.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

13.2. Vertragssprache ist deutsch.

Premiumkunden

Widerrufsbelehrung für Premiumkunden

Widerrufsrecht

Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:

Good Feeling Products GmbH

Neuss, Postfach 210243,

41428 Neuss

E-Mail: widerruf@gfpsl.de.

Widerrufsfolgen

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Für die Verschlechterung der Sache müssen Sie Wertersatz nur leisten, soweit die Verschlechterung auf einen Umgang mit der Sache zurückzuführen ist, der über die Prüfung der Eigenschaften und Funktionsweise hinausgeht. Unter „Prüfung der Eigenschaften und der Funktionsweise“ versteht man das Testen und Ausprobieren der jeweiligen Ware, wie es etwa im Ladengeschäft möglich und üblich ist. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Kosten und Gefahr zurückzusenden. Nicht paketfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Empfang.

Ende der Widerrufsbelehrung

Vertragsbedingungen für Premiumkunden
  1. Der Kunde ist mindestens 18 Jahre alt.
  2. Der Premiumkundenantrag erhält seine Gültigkeit durch die Akzeptierung der AGB’s in Form einer digitalen Zustimmung Seitens des Kunden.
  3. Besagte Zustimmung kann nur durch den Antragsteller selbst oder einen offiziellen Vertreter des Antragsteller getätigt werden.
  4. Der Vertrag über die Lieferung der oben genannten Produkte kommt mit deren Lieferung zu Stande.
  5. GFP behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Bezahlung aller gegen den Kunden bestehenden Ansprüche vor.
  6. Im Falle einer endgültig nicht getätigten Zahlung des Beauty Delivery Services behält sich GFP das Recht vor, den Service vorzeitig zu kündigen.
  7. Für Doppel-Lieferungen wegen falscher Anschrift, fehlender Empfangsmöglichkeit, unterlassene Abholung oder Annahmeverweigerung trägt der Kunde die Kosten.
  8. Der Kunde hat die Ware bei Anlieferung zu überprüfen. Im Gewährleistungsfall kann der Kunde den GFP-Kundendienst unter der Nummer +49 (0) 21 31 – 51 29 90 – 0 informieren.
  9. Der Mindestbestellwert beträgt bei Folgebestellungen 100,00 € zzgl. gesetzlicher MwSt.
  10. Porto und Versandkosten betragen innerhalb der EU 7,50 €. Bei einem Bestellwert über 390,00 € inkl. gesetzlicher MwSt. ist die Lieferung innerhalb der EU kostenfrei. Versandkosten außerhalb der EU sind individuell zu erfragen.
  11. Ausschluss des Widerrufsrechtes: Das Widerrufsrecht besteht nicht, bei Lieferung versiegelter Ware, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes nicht zur Rückgabe geeignet ist.
  12. Datenschutzhinweis: Der korrekte Umgang mit Kundendaten ist uns ein wichtiges Anliegen. Um den Kundenauftrag bestmöglich bearbeiten zu können, speichern wir die für die Geschäftsabwicklung von Ihnen eingetragenen Daten. Diese werden an Dritte nur und insoweit weiter gegeben, als dies für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten von GFP unabdingbar erforderlich ist.

Berater

Allgemeine Geschäftsbedingungen für GOOD FEELING PRODUCTS Berater

1. VERTRAGSGEGENSTAND:

1.1. Die GOOD FEELING PRODUCTS S.L. (im Folgenden GFP genannt) vertreibt ihr Warensortiment im Direktvertrieb über Berater an Endverbraucher.

1.2. Die Berater werden ihre Vertriebsarbeit nach der Marketingstruktur von GFP ausrichten. Diese ist dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Berater Funktionspositionen, beginnend als ADVISOR, in der Vertriebsorganisation einnehmen können, die sich am Aufbau einer eigenen Struktur ausrichten. Die Merkmale des Vertriebssystems sind im GFP Vergütungsplan erfasst.

1.3. Demgemäß werden die Berater ihre Aufgaben als selbständige, unternehmerisch tätige Vertriebspartner unter Beachtung der Vorgaben des GFP-Vertriebssystems, des jeweils gültigen GFP-Vergütungsplans, der GFP-Unternehmensrichtlinien und der von GFP anderweitig erteilten Weisungen erfüllen. GFP wird dafür sorgen, dass den Berater alle benötigten Produkt- und Unternehmens-Informationen in stets aktueller Form zur Verfügung gestellt werden.

1.4. Die Rechte und Pflichten aus diesem Vertrag sind von den Berater persönlich zu erfüllen, dürfen also ohne Zustimmung von GFP von den Berater nicht auf Dritte übertragen werden.

2. VERTRAGSABSCHLUSS, STATUS UND AUFGABEN DER Berater:

2.1. VERTRAG 

Der Vertrag kommt durch die Unterzeichnung der umseitigen Anmeldung und die Erteilung einer GFP-ID-Nummer durch GFP zustande. Die Erteilung der GFP-ID-Nummer setzt unter anderem voraus, dass der Antragsteller voll geschäftsfähig ist. Die Berater erwerben von GFP alle zum Aufbau des Geschäftes erforderlichen Unterlagen. Ein Antragsteller kann innerhalb von 14 Kalendertagen seinen Zulassungsantrag schriftlich oder per Fax widerrufen und die Ware auf seine Kosten zurücksenden.

2.2. AUFGABEN

Die Berater ab dem Status Advisor vertreiben das GFP-Warensortiment als Vertragshändler im eigenen Namen und auf eigene Rechnung. Die Waren des GFP-Sortiments werden nur über GFP bezogen und ohne jegliche Veränderung von Aufmachung und Bezeichnung weitervertrieben. Für Wareneinkäufe von Vorteilskunden bei GFP erhalten die Berater eine Provision/Bonus nach Maßgabe des Vergütungsplanes.

Die Berater können neue, ihnen untergeordnete Berater akquirieren. Diese sind aber ausschließlich Vertragspartner von GFP. Die Berater können dann einen zusätzlichen Bonus erhalten, dessen Umfang im Vergütungsplan geregelt ist. Die Berater haben die von ihnen angeworbenen Berater mit den erforderlichen Informationen auszustatten, zu trainieren und zu motivieren.

2.3. PFLICHTEN

Die Berater werden als selbständige Gewerbetreibende ihr Gewerbe bei der zuständigen Kommunalbehörde anmelden. Für die Erfüllung ihrer sonstigen, insbesondere steuerlichen Unternehmerpflichten sind sie ebenso selbst verantwortlich wie für die Absicherung ihrer Berufs- und Lebensrisiken im Rahmen der jeweiligen Sozialversicherungspflichten. Die Berater verpflichten sich zur Einhaltung kaufmännischer Gepflogenheiten, zu Ehrlichkeit, Verantwortungsbewusstsein und Anstand. Ebenso wird eine aktive und unterstützende Kommunikation, sowie Präsentation der Marke GFP und ihrer Produkte, erwartet. Es versteht sich von selbst, dass Berater sich nicht abwertend über GFP und ihre Produkte äußern.

Mit dem Aufstieg vom Branch Manager zum Manager sind die GFP-Unternehmensrichtlinien gesondert zu unterzeichnen, um deren Bedeutung als Vertragsgrundlage gem. Ziffer 1.3 nochmals festzuhalten. Die schriftliche Anerkennung muss GFP bis zum 14. des Folgemonats vorliegen. Bei fehlender Unterschrift wird die Neueinstufung nicht in Kraft gesetzt und der Berater bleibt weiterhin Branch Manager. Eine spätere Unterschriftsleistung des Beraters führt erst mit neuer Qualifikation, wie im Vergütungsplan beschrieben, zur Neueinstufung als Manager. Eine automatische Einstufung gibt es nicht.

3. WERBUNG, VERKAUFSFÖRDERUNG UND INTERNET:

3.1. Die Verwendung von Unternehmenskennzeichen und Marken von GFP ist den Berater untersagt, wenn dies nicht im Rahmen der vorgegebenen GFP-Werbemaßnahmen erfolgt.

3.2. Die Eröffnung und gewerbliche Nutzung von Internet Websites zum Zweck der Bewerbung von GFP Produkten und/oder des GFP Vertriebssystems außerhalb des offiziellen GFP-Internetzuganges, ist nur nach schriftlicher Zustimmung von GFP gestattet. Solche Websites dürfen nur nach Vorgaben von GFP gestaltet werden.

3.3. Die Berater werden keine anderen Materialien zur Präsentation der Produkte und des Vertriebssystems von GFP verwenden, vertreiben oder den Angehörigen der GFP-Vertriebsorganisation zur Verwendung empfehlen, als die von GFP zur Verfügung gestellten Materialien oder denen, die von GFP ausdrücklich zur Verwendung legitimiert werden.

3.4. Das Anbieten, Bewerben oder Verkaufen des GFP-Sortiments über andere Vertriebskanäle als den Direktvertrieb (z.B. Retail), insbesondere, wenn diese dem Image des GFP Sortimentes nicht Rechnung tragen (z.B. Internetversteigerungen wie eBay und Basare), ist den Berater untersagt.

3.5. Die Berater haben darauf zu achten, das Erscheinungsbild von GFP zu pflegen und der Qualität der Produkte Rechnung zu tragen.

3.6. Die Verwertungsrechte an Abbildungen, Fotografien und weiteren digitalen Medien, die von Berater im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit erworben wurden, werden auf GFP übertragen. Dies gilt insbesondere für die Verwendung in Broschüren, Flyern und Internetseiten.

3.7. Berater mit dienstleistungsorientiertem Gewerbe (z.B. Sport- und Fitnessstudios, Sonnenstudios, Kosmetikstudios, Fuß- und Nagelpflegestudios, Massagepraxen, Friseurgeschäfte, Ernährungs- und Gesundheitseinrichtungen, Physiotherapie, SPA, Chiropraktiker, Wellness- und Schönheitseinrichtungen) dürfen die GFP-Produkte in ihrem Geschäft zum Verkauf bewerben.

4. WETTBEWERB UND GEHEIMHALTUNG:

4.1. Der Vertrieb anderer Waren oder Dienstleistungen ist den Berater erlaubt. Berater ab dem Status „Manager“ ist es jedoch verboten, Waren zu vertreiben, die zu denen des jeweiligen GFP-Sortiments in Wettbewerb stehen. Andere Waren, auch solche die nicht im Wettbewerb stehen, dürfen von Managern nicht zusammen mit denen des GFP-Sortiments im Rahmen der gleichen Verkaufs- oder Werbemaßnahmen, insbesondere von Verkaufs-Partys unterbreitet oder beworben werden. Es darf nicht der Eindruck entstehen, dass die beworbenen Produkte im Zusammenhang mit GFP Produkten stehen.

4.2. Es ist den Managern untersagt andere Berater zu beeinflussen, neben oder anstatt ihrer Tätigkeit für GFP, jegliche Art von anderen Waren oder Dienstleistungen anzubieten. Dies gilt auch dann, wenn die betreffenden Waren nicht mit den Angeboten des GFP-Sortiments im Wettbewerb stehen.

4.3. Während und nach der Laufzeit dieses Vertrages werden die Berater jeden Status alle ihnen zu Gebote stehenden Informationen geheim halten. Dies gilt insbesondere für Namen und Adressen anderer GFP-Berater und -Kunden. GFP ist berechtigt Unterlagen, die Betriebsgeheimnisse enthalten, jederzeit von den Berater einzufordern.

4.4. Die Berater verpflichten sich auch nach Vertragsende, weder direkt noch indirekt Mitarbeiter oder Berater von GFP abzuwerben.

4.5. Die Weitergabe und/oder der Verkauf von internen, geheimen Daten und von geistigem Eigentum an Dritte außerhalb des GFP Vertriebssystems ist untersagt. Dies gilt besonders für Vorträge, Lehrgänge und Workshops-Unterlagen die Praktiken, Produkte und Vertriebsstrukturen von GFP thematisieren.

5. VERGÜTUNG / UMSATZSTEUER:

5.1. Die Vergütung der Berater ergibt sich aus dem GFP-Vergütungsplan, der wesentlicher Bestandteil dieser Vereinbarung ist.

5.2. Die Berater werden GFP grundsätzlich ihre Umsatzsteuernummer mitteilen, bzw. GFP sofort informieren, sobald sie im Rahmen ihrer gewerblichen Tätigkeit zur Zahlung von Umsatzsteuer optieren oder die Kleinunternehmergrenze überschreiten. GFP wird erst von diesem Zeitpunkt an die fälligen Vergütungen zuzüglich der gesetzlichen Steuer abrechnen und bezahlen, soweit dies gesetzlich erforderlich ist.

6. LAUFZEIT, BEENDIGUNG DES VERTRAGS:

6.1. Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen.

6.2. Jede der beiden Vertragsparteien kann den Vertrag unter Einhaltung einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende kündigen. Wenn die Berater ihre Tätigkeit unter Berücksichtigung der dafür aufgewendeten Zeit und der erzielten Einnahmen nicht mehr nebenberuflich ausüben, gelten die gesetzlichen Fristen.

6.3. Außerdem kann jede der beiden Vertragsparteien diesen Vertrag ohne Einhaltung einer Frist aus wichtigem Grund kündigen, wenn ein Verhalten der anderen Partei es für die kündigende Partei unzumutbar macht, am Vertrag bis zum nächsten ordentlichen Kündigungstermin festzuhalten.

7. VERJÄHRUNG:

Die Ansprüche aus diesem Vertragsverhältnis, insbesondere Gewährleistungsansprüche, verjähren innerhalb eines Jahres ab dem Zeitpunkt, zu dem der betreffende Anspruch fällig ist und der Anspruchsberechtigte die Umstände kennt, die seinen Anspruch begründen.

8. ÄNDERUNG VON VERTRAGSREGELN, SCHRIFTFORM, GELTENDES RECHT UND GERICHTSSTAND:

8.1. Für den Fall, dass GFP zu der Überzeugung kommt, dass bestimmte Regeln in diesem Vertrag oder im GFP Vergütungsplan zu ändern sind, wird sie die Berater unter Fristsetzung von 30 Kalendertagen verständigen . Die widerspruchlose Fortsetzung des Vertragsverhältnisses durch die Berater gilt als stillschweigendes Einverständnis.

8.2. Individualvereinbarungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für das Schriftformerfordernis selbst.

8.3. Die Parteien vereinbaren für alle aus diesem Vertrag resultierenden Streitigkeiten die örtliche Zuständigkeit Neuss und die ausschließliche Anwendbarkeit deutschen Rechtes.

8.4. Sollte eine der Regelungen dieses Vertrags nichtig, unwirksam oder unzulässig sein oder werden, so beeinträchtigt dies die Wirksamkeit des übrigen Vertrags nicht.

9. DATENSCHUTZ:

9.1. Personenbezogene Daten sind u.a. Name, Anschrift, Telefonnummer und Email-Adresse, wie sie im Anmeldeformular vom Berater angegeben wurden. Diese werden von GFP nur insoweit gespeichert und verarbeitet, als es zur Erfüllung der vertraglichen Verpflichtungen erforderlich ist. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

9.2. Soweit die Berater im Rahmen dieser Vereinbarung personenbezogene Daten von Interessenten oder potentiellen Kunden erheben oder durch GFP erhalten, haben sie diese Daten vertraulich zu behandeln und ausschließlich zur Erfüllung ihrer Aufgaben aus dieser Vereinbarung zu erheben, zu verarbeiten oder zu nutzen. Insbesondere dürfen die Berater sie Dritten weder zugänglich machen, noch sonst zur Kenntnis bringen.

9.3. Die Berater haben in eigener Verantwortung für eine angemessen sichere Verarbeitung der Kunden- und Interessentendaten zu sorgen.

9.4. Den Berater ist es untersagt die Kunden- und Mitarbeiterdaten von GFP für andere als die vertraglich vorgesehen, gewerblich zu nutzen.

9.5. Diese Verpflichtungen bestehen auch nach Beendigung dieser Vereinbarung fort.

Einkaufsbedingungen für Berater

Der Vertrag über die Lieferung der oben genannten Produkte kommt mit deren Lieferung zu Stande.

GFP behält sich das Eigentum an der gelieferten Ware bis zur vollständigen Bezahlung aller gegen den Berater bestehenden Ansprüche vor.

Im Falle einer endgültig nicht getätigten Zahlung des Beauty Delivery Services behält sich GFP das Recht vor, den Service vorzeitig zu kündigen.

Für Doppel-Lieferungen wegen falscher Anschrift, fehlender Empfangsmöglichkeit, unterlassene Abholung oder Annahmeverweigerung trägt der Berater die Kosten. Die Gefahr geht bei Übergabe an den Spediteur auf den Berater über.

Der Berater hat die Ware bei Anlieferung zu überprüfen. Im Gewährleistungsfall kann der Berater den GFP-Kundendienst unter der Nummer +49 (0) 21 31 – 51 29 90 – 0 informieren.

Der Mindestbestellwert beträgt bei Folgebestellungen 100,00 € zzgl. gesetzlicher MwSt.

Porto und Versandkosten betragen innerhalb der EU 7,50 €. Bei einem Bestellwert über 390,00 € inkl. gesetzlicher MwSt. ist die Lieferung innerhalb der EU kostenfrei. Versandkosten außerhalb der EU sind individuell zu erfragen.

Datenschutzhinweis: Der korrekte Umgang mit Beraterdaten ist uns ein wichtiges Anliegen. Um den Beraterauftrag bestmöglich bearbeiten zu können, speichern wir die für die Geschäftsabwicklung von Ihnen eingetragenen Daten. Diese werden an Dritte nur und insoweit weiter gegeben, als dies für die Erfüllung der vertraglichen Pflichten von GFP unabdingbar erforderlich ist.

Newsletter und E-Mail-Werbung: Ich stimme der E-Mail-Zusendung von Newslettern und neuesten Produktinformationen der GFP zu. Hiermit verbundene Beraterdaten werden von GFP Dritten nicht zur Verfügung gestellt. Ich kann diese Zustimmung jederzeit unter der E-Mail-Adresse widerruf@gfpsl.com widerrufen.